Hallo werter Besucher. Schön, dass du hergefunden hast. Leider wird dieses Webblog nicht mehr aktualisiert. Aber keine Bange. Denn NEIN JA ERLEDIGT LOS ist nur umgezogen. Und zwar hierhin!

Mein bestes Photo 2011

Die Antwort auf die Blogparade von Visuelle Gedanken ist wirklich nicht leicht. Denn 2011 habe ich viel photographiert, sehr viel. Und sehr viele Bilder liegen mir am Herzen, haben mich bewegt und bedeuten mir einiges. Nicht zuletzt jene von der Hochzeit meiner besten Freundin. Oder jene vom herrlichen – wenn auch teils zu heißen – Sommer 2011. Oder von meinem Besuch auf der E3 '11 und den herrlichen Partys, den interessanten Menschen und schönen und hässlichen Ecken von Los Angeles. Aber letztlich ist's ein ganz einfaches, recht simples Photo, das mir selbst am besten gefällt. Ein Bild vom einem Plants-vs-Zombies-Zombie, das an einem Morgen nur wenige Meter von meiner Wohnung enstand.

Weiterlesen ...

Guten Rutsch ins neue Jahr!

Weiterlesen ...

The Northkorea FAQ

Unglaublich und surreal. Auf einer Website der Korean Friendship Association (wenn es denn nicht eine böse Satire ist, denn es liest sich fast so) gibt es ein FAQ über Nordkorea. Die KFA agiert als eine Art auswärtiges Amt für öffentliche Angelegenheiten des Staates und … damit dürften die getroffene Aussagen durchaus „ernst gemeint“ sein.

This is the official FAQ for questions about North Korea. If your question is not on the list you can
security@korea-dpr.com <– send us your question.

Wie gesagt, keine Ahnung, ob das wirklich echt ist. Und wenn, dann darf das gerne als Real-Satire bezeichnet werden.

Hier ein paar Auszüge.
1. Can I get a signed photograph from Leader Kim Jong IL?
The KFA Shop is offering this article. Please visit the following webpage:
http://www.korea-dpr.com/catalog2

11. I want to know why North Korea has nuclear weapons.
After the US failed to fulfill the terms in the Agreed Framework by supplying two light-water reactors to the DPRK as compensation for the discontinuing of Korean nuclear power, the DPRK withdrew in October 2002 from the NPT and thus restarted its own energy-producing program, and then started to recycle spent fuel-rods.

The DPRK has a nuclear deterrence as a life-insurance to protect the motherland. The US, who put the country inside the “Axis of Evil”, and is threatening with a nuclear holocaust pre-emptive strike has created this situation and made this neccessary. The situation is no less serious because the US side has nuclear weapons and other missiles stationed in South Korea.

13. Is North Korea a dictatorship?
No, the DPRK is a single-united-party constitutional democracy guaranteeing freedom of speech and assembly to all citizens. DPRK citizens play an active role in their nation’s political life at the local, regional and national levels, through their trade unions or as members of one of the nation’s three political parties, which include the Workers’ Party of Korea, the Chondoist Chongu Party and the Korean Social Democratic Party.

17. I hear that North Koreans are very poor. Is this true?
By international standards, DPRK citizens enjoy a very high standard of living. In Socialist Korea, the state guarantees all citizens the right to quality healthcare, education, stipends for the disabled, retirement pensions and access to recreational facilities, as well as a wide array of other state-supported services. Indeed, DPRK citizens are guaranteed many provisions that are uncommon in many developed capitalist societies, which are home to real poverty. Unlike in many countries of the capitalist world, the DPRK is a state free of homelessness, unemployment, prostitution and starvation.

23. What activites does the average person do in a week for fun?
Hiking, Bowling, Reading, listen to music etc – it differs from person to person.

Weiterlesen ...

Hardware


Ich hab's ja nicht so mit Social-Games aber wenn die ehemaligen Homeworld-Macher jetzt an so etwas arbeiten, dann bin ich doch mal interessiert. Nicht zuletzt, wenn das Ding Hardware heißt - das dann auch noch „scifi“ und „ambitious“ sein soll und sich um eine „ruthless interstellar megacorporation“ namens Long March Industries dreht. Sonst gibt’s über das Game als solches nicht viel zu sagen, da sich die Jungs des Studio Blackbird Interactive dahingehend noch in Schweigen hüllen. Jedoch soll der Spieler die Kontrolle über eine riesige Flotte kleiner bis gigantischer Fahrzeuge erhalten, rumfahren und erforschen, kämpfen, interagieren und das alles in auf dem Gebiet von der Größe eines echten Planeten. Rauskommen soll's 2012. Mal schauen, was das wird.

Weiterlesen ...

The Last Sleeper


Eigentlich wollte ich mich während meines Urlaubes nicht mit Games beschäftigen - aber hierfür mache ich gerne eine Ausnahme: Kendall Davis, der bis vor einiger Zeit den Producer von Halo 4 gab, hat nun die Arbeit an einem iPad-Game aufgenommen: The Last Sleeper soll ein Sci-Fi-Spielchen werden, das Sound, Bilder und die Touch-Funktion fließend miteinander verbinden soll. Ja, das sagt jetzt eigentlich absolut nichts. Vor allem haben Games wie Osmos, Sword & Sworcery und Eliss schon ähnliches versucht und grandios geschafft.

Allerdings soll The Last Sleeper wohl doch in eine etwas andere Richtung gehen: die bisherige Beschreibung klingt nach einem "Cinematic Adventure Game" – quasi einem interaktiven Bilderbuch -, wie Policenauts oder einem Adventure á la Myst.

The Last Sleeper is an interactive story. It's like a game, but every element is focused on YOUR experience of the story. We want it to be a fluid experience that leads you on an emotional ride. (...) Millennia ago, Queen Valasca unleashed an ancient evil upon the people of the Ephos. Known only as the Shadow, it feeds off their fear and misery to prolong her unnaturally long life, creating hollow shells of empty existence. (...) We experience the story as Adam, an amnesiac soldier who awakens in the famine-stricken forests of Ephos. As Adam wanders in the forest in search of purpose, he discovers that he too can wield the Light.
Wie eine Team-Liste zeigt, wird das absolut kein Hobby-Projekt, sondern soll auf ganz hohem Niveau spielen: Steve Jablonsky – Komponist der Musik von Gears of War 3 -, Ethan Van Der Ryn – Sounddesigner von Herr der Ringe und King Kong -, Jeff Snow -Storyboard-Artist bei Dreamworks -, Pat Connor – Programmierer bei Bioshock 2 – und Michael Cheng – Lead Level Designer bei God of War 2 und Dante's Inferno – sind etwa mit dabei. Alles echte Könner von denen ich einige sogar schon kennenlernen durfte – zusammen bilden sie zumindest für dieses Projekt das Black Gold Studio. Nichtsdestotrotz: das Game soll kein klassisches Giganto-iPad-Game werden wie Infinity Blade von Chair Entertainment, sondern wird über Kicktstartet gecrowdfunded. 10.000 US-Dollar, sagt das Team, bräuchte man. 4.700 US-Dollar sind an Spenden schon zusammengekommen. Am Hungertuch nagen werden die Jungs also schonmal nicht – und ich werde jetzt auch mal etwas in den Hut schmeißen.

Weiterlesen ...

Prometheus


Das ist der Film, auf den ich schon seit Jahren warte: Prometheus. Mit diesem Flick spinnt Ridley Scott den Faden fort, den er einst mit Alien zu knüpfen begann. Ursprünglich als Prequel zur Reihe gedacht, soll nun ein Seitenstrang der Mythologie erforscht werden, der die Xenomorph-Aliens nur streift. Stattdessen sollen der Spacejockey und der Ursprung der Menschheit im Mittelpunkt stehen. Und die Frage, wie viel der menschliche Geist vertragen kann. Denn genau das soll eine Gruppe Wissenschaftler erfahren, die sich weitab der Erde auf die Suche nach Antworten auf die wichtigsten Fragen der Menschheit begeben.
Der nun veröffentlichte, erste richtige Trailer zeigt das, was ich mir erhofft hatte: optisch und atmosphärisch viele Parallelen zu den Alien-Filmen. Schon das grob-metallerne Design der irdischen und das giger'sche Aussehen der außerirdischen Raumschiffe lässt mein Nostalgie-Herz höher schlagen. Dazu dieser epische Anklang des Films, der sich selbstsicher "um einfach alles" drehen soll. Ich hoffe einfach, Scott hat sein Handwerk nicht verlernt, sondern schafft es, seine ehrwürdigen Errungenschaften mit dem modernen Filmemachen zu verbinden und daraus etwas zu destillieren, das gerechtfertigt als Großes Kino bezeichnet werden darf.

Weiterlesen ...

Sex auf dem Mond

Herr Roberts, wie schmeckt der Mond?

Überraschend salzig. Und etwas sandig, man hat danach einen komischen Belag auf den Zähnen.
Herrlich absurd. Aber eigentlich auch nicht. Denn das SZ-Magazin spricht hier mit Thad Roberts, dem Mann, der bei der NASA Mondgestein im Wert von 20 Millionen Dollar stahl, da er seiner Freundin ein Stück vom Himmel geben wollte - etwas, was ihr kein anderer Mann geben konnte.

Weiterlesen ...

Auf Menschen achten...

Ich bin derzeit ein recht glücklicher Mensch. Ich habe einen Job, der mir Freude macht, eine Wohnung, gute Freunde und genug Geld, um über die Runden zu kommen. Und ich wohne in einer der schönste Städte Deutschlands. Aber es geht natürlich nicht allen so. Einige – nein, sogar vielen – Menschen in Deutschland geht’s ziemlich schlecht. Einer von ihnen ist Creezy, die wegen Arbeitslosigkeit ihre Wohnung, ihr bekanntes Leben … und so ziemlich den ganzen Rest verloren hat und einen anrührenden Text darüber schrieb. Einen, der so einige wichtige Wahrheiten enthält.

Vielleicht nehmt Ihr meine Geschichte zum Anlass etwas genauer auf die Menschen im eigenen Umfeld zu achten und Zeichen richtig zu deuten, denn nein, arbeitslos zu sein, des Kampfes müde, die Wohnung und sein ganzes Hab und Gut zu verlieren, das macht niemand mit Freude, Vorsatz und Absicht. Es tut so weh.

Weiterlesen ...

Kids glauben, Mitten im Leben ist Real-TV

Pseudo-Dokus wie „Mitten im Leben“ oder „Familien im Brennpunkt“ sind sicherlich nicht pauschal gefährlich. Aber ich glaube durchaus, dass durch sie ein falscher Eindruck vom „richtigen Leben“ erweckt wird. Alleine die Überfrachtung dieser Shows mit kaputten Leben und zerstörten Persönlichkeiten vermittelt ein zutiefst negatives Menschen- und Gesellschaftsbild – das mit der Realität nicht deckungsgleich ist. Nun könnte man sagen: ist doch alles nur Show, die Menschen sind Schauspieler, alles eben nur gespielt – und das weiß auch jeder. Wie jetzt eine Studie zeigt, scheint das eben nicht so.

Eine neue Studie zeigt nach SPIEGEL-Informationen, dass zumindest bei Kindern und Jugendlichen die Verwirrung über solche Sendungen groß ist (…) Knapp die Hälfte der Zuschauer zwischen 6 und 18 Jahren glaubt, in dem RTL-Format "Familien im Brennpunkt" würden echte Fälle nachgespielt. Fast jeder Dritte in der untersuchten Altersgruppe war der Ansicht, dass das Kamerateam die tatsächlichen Erlebnisse der gezeigten Familien dokumentiert.
Ist so etwas nun den TV-Sendern anzulasten? Sie tragen auf jeden Fall eine Mitverantwortung hierfür. Schließlich sind eben diese Sendungen mit Bedacht auf Doku- und Echte-Menschen getrimmt. Und gegen einen „Alles nur gespielt“-Hinweis würden sie bestimmt Sturm laufen. Aber letztlich ist's hier eine Sache der Medienerziehung. Denn scheinbar werden die Jugendlichen nicht darüber aufgeklärt, was sie da für Sendungen konsumieren; was da im TV läuft. Es wäre hier Aufgabe der Schule, aufzuklären. Aber auch und zu forderst der Eltern.

Weiterlesen ...

Drogenkartelle und Mobilfunk

Die mexikanischen Drogenkartelle sind mehr als nur kriminelle Banden. Die Organisationen, die über mehr Macht und Feuerkraft verfügen als die Regierung. Nicht zuletzt die Los Zetas, ein Kartell das aus ehemaligen Anti-Drogenbeamten und Spezialeinheiten hervorgegangen ist. Wie fortschrittlich und modern diese Kartelle organisiert sind, das musste mexikanische Defense Department feststellen, als es einen Teil der Infrastruktur der Drogen-Banden hochnahmen: 167 Mobilfunkantennen und 166 Stromversorgungseinheiten wurden entdeckt. Die Kartelle betreiben ihr eigenes Mobilfunknetz, um ungestört kommunizieren zu können.

Weiterlesen ...

Kubrick, der Photograph

Was viele nicht wissen: bevor Stanley Kubrick Filme machte, arbeitete er in New York City als Photograph für das Look Magazine. Viele seiner Bilder zeigen dabei, dass er schon zu dieser Zeit ein gutes Auge für Ästhetik, Dramatik und Licht/Schatten hatte. So einige der Aufnahmen könnten ebenso Stills aus seinen Filmen sein. Eine schöne Auswahl seiner photographischen Werke gibt's hier.

Upd: auf flavorwire sind noch einige weitere Bilder von Kubrick.

Weiterlesen ...

Das ist der Tag, von dem ihr noch euern Enkelkindern erzählen werdet

Gregor Weichbrodt und Grischa Stanjek haben für eine Semesterarbeit im Fach Typografie & Layout an der HTW Berlin die gesamte Finalshow von Germanys Next Topmodell transkribiert und als klassisches Drama niedergeschrieben. Das alles haben sie dann letztlich als moderne Interpretation eines Reclam-Büchleins gestaltet und drucken lassen. Fantastisch.

Weiterlesen ...

Action Castle

Bei der PAX East Konferenz 2010 ist eine Frage-Antwort-Runde mit Mike Krahulik und Jerry Holkins, den Schöpfern von Penny Arcade, im Gange. Ein junger Mann betritt die Bühne und geht ans Mikrophon. Doch statt eine Frage zu stellen, sagt er: “Willkommen bei Action Castle! Du bist in einer kleinen Hütte. Eine Angelrute steht in einer Ecke. Ein Weg führt nach draußen.“

Schweigen herrscht; nur ein paar verschämte Lacher gehen durch's Publikum.

„Sind wir jetzt dran, was zu sagen?“, fragt Mike.

„Ich verstehe nicht: ' Sind wir jetzt dran, was zu sagen '“, sagt der junge Kerl auf der Bühne.

Jetzt verstanden Mike Krahulik und Jerry Holkins, was das alles sollte.

„Gehe hinaus!“, meinte Jerry.

„Du bist draußen. Du stehst auf einem Pfad durch einen Garten. Da ist ein Rosenbusch. Eine Hütte steht dort. Der Pfad führt nach Norden, Süden und hinein in die Hütte.“, sprudelte der junge Kerl sofort.

Was hier jetzt ziemlich schräg klingt und den Anschein erweckt, dass der Typ auf der Bühne nicht alle beisammen hat, ist Action Castle. Ein Spiel von dem ich seit ewigen Zeiten nichts gehört hatte - bis ich auf Linkdiesen Artikel von Andy Baio bei Waxy gestoßen bin, dessen Anfang ich einfach frech 1:1 übersetzt habe.

Action Castle ist ein Live-Action-Spiel aus den späten 70ern, das quasi Text-Adventure wie Zork* imitierte – sogar das Logo dessen sieht aus, wie das des Infocom Games. Eine Gruppe von Menschen sitzt zusammen und einer von ihnen gibt den Computer auf dem das Abenteuer läuft. Alleinig bewaffnet mit einer groben Vorgabe von Story und Abläufen und einer Karte, die die Reise-Möglichkeiten der Spieler durch die Welt vorgibt. Wie bei einem Text-Adventure eben. Der Computer/Erzähler beschreibt das Geschehen und die Umgebung, die Spieler geben die Kommandos, auf die der Computer/Erzähler mit neuen Beschreibungen reagiert. Spiele-Designer Jared Sorensen nannte das ganze Prinzip Parsely – nach dem Parser, dem was einem Computer Text-Eingaben verständlich macht.

Making computers think and react like us is hard. So instead of making software more human, some game developers are trying to make humans more like software.

Weiterlesen ...