Hallo werter Besucher. Schön, dass du hergefunden hast. Leider wird dieses Webblog nicht mehr aktualisiert. Aber keine Bange. Denn NEIN JA ERLEDIGT LOS ist nur umgezogen. Und zwar hierhin!

Links und Lesetipps 20. Januar '13

Jan Fleischhauer von SpOn kritisiert übertriebene Political Correctness in Sprache und Schrift und kreidet das Umschreiben von Kinderbüchern an, die heute als grenzwertig und abwertend betrachtete Begrifflichkeiten wie Eskimo und Neger enthalten.

Das SZ Magazin führte ein Interview mit Benjaman Kyle. Ein US-Amerikaner, der vor Jahren ohne Gedächtnis hinter einem Burger King gefunden wurde – und bis heute nicht weiss, wer er ist oder war. Trotz der Tatsache, dass er dank Wikipedia-Artikel und landesweiten TV-Auftritten fast eine Berühmtheit darstellt, hat ihn bisher niemand erkannt.

Die Edge featured ein nettes Making-of zum ersten ersten Japanischen Rollenspiel The Black Onyx.

Rainer von Superlevel macht sich Gedanken über Gewalt im Zeitalter ihrer virtuellen Reproduzierbarkeit. Stellenweise etwas naiv – aber ansonsten gut durchdacht.

Eine etwas ältere Story der Wired über das Jerusalem Syndrom: dem Phänomen, dass sich Besucher Jerusalems urplötzlich für christliche Ikonen wie Markus, Lukas, Johannes oder gar Jesus halten.

Nokia hat Pläne veröffentlicht, mit denen User sich via 3D-Printer ihre eigenen Handy-Cases drucken können.

The mobile phone giant announced the new endeavor today, which gives Creative Commons-licensed access to the printable files for the Lumia 820′s shell. It’s the largest affirmation of 3-D printing by a major corporation thus far (...)
Die FAZ führt sechs knackige Portraits über Schneider, Modemacher und Maßarbeiter aus Deutschland. Darunter Jürgen Ern, Tom Reimer und Max Dietl. Schön geschrieben und interessant zu lesen. Nur etwas mehr Bilder hätte es vielleicht gebraucht.

Auch aus der FAZ: Streit um das Trompetenden Putto, ein umstrittenes Gemälde von Gustav Klimt. Echt? Falsch? Die Kunsthistoriker und Wissenschaftler mögen sich nicht einigen.

Und jetzt nochmal die Wired: 10 coole Filme, die zum Sundance kommen. Darunter die Steve Jobs Biographie mit Ashton Kutcher, die Julian-Doku We Steal Secrets: The Story of WikiLeaks und 99% — The Occupy Wall Street Collaborative Film.

Der Wikipedia-Artikel zur Türkischen Republik Nordzypern. Ein seit 1983 existierendes De-facto-Regime, das von der internationalen Staatengemeinschaft mit Ausnahme der Türkei nicht als Staat anerkannt wird und jede Menge Kuriositäten bietet. So findet sich dort die angeblich größte Flagge der Welt; die wahrscheinlich höchste Dichte an Flaggen pro Quadratkilometer. Und da der Weltpostverein die Republik Nordzypern nicht als Staat anerkennt, kommen Briefe, die dorthin geschickt werden, als „nicht zustellbar“ an den Absender zurück.

Weiterlesen ...

DELIVERY FOR MR. ASSANGE

Äußerst faszinierende Aktion: die Künstlerjungs und Mädels von !Mediengruppe Bitnik haben ein Päckchen an Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London geschickt. Das Päckchen selbst enthielt nichts – abgesehen von einer Kamera, die die Reise und Ankunft photographisch dokumentierte und alle 10 Sekunden ein Live-Bild auf Twitter hochlud. Julian fand die Idee wohl auch ganz toll, und gab nach Annahme des Paketes freimütig via auf Karten gekitzelten Mitteilungen einige Botschaften an die Welt.

Weiterlesen ...

Eine Absage an Stephen Spielberg

In Deutschland ist Spielbergs Abraham-Lincoln-Portrait „Lincoln“ kein so großes Thema. In den USA wurde er dagegen euphorisch besprochen; als großartig und ein Meilenstein des Historienkinos gefeiert. Vor allem dank der Darstellung von Daniel Day-Lewis als Lincoln, der ihn nicht nur optisch erschreckend nahekommt, sondern auch als Person auf eine authentische und ehrerbietige Weise verkörpert. Doch wollte Daniel Day-Lewis die Rolle ursprünglich gar nicht annehmen und hat getan, wofür ihn manch Jungschauspieler wohl gerne steinigen würde. Er schrieb mehrmals eine Absage an Stephen Spielberg, die The Atlantic Wire jetzt veröffentlicht hat.

Dear Steven, It was a real pleasure just so sit and talk with you (...)

Weiterlesen ...